BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Überregional Afrika: Regionale Zusammenarbeit im Wassersektor - Maghreb

Land / Region: Afrika / Überregional
Schwerpunkt: Grundwasser

Projektanfang: 01.01.2014

Projektende: 31.12.2018

Projektstand: 16.04.2018

Wasserverknappung im Maghreb

Wasser ist insbesondere in der Maghreb-Region eine knappe Ressource, die durch den immer größeren Wasserbedarf einer wachsenden Bevölkerung, die fortschreitende Urbanisierung, den Tourismus, die Industrie sowie die Bewässerungslandwirtschaft zunehmend unter Druck gerät. Die meisten Grundwasserspeicher sind übernutzt und zum Teil von Versalzung und Verschmutzung durch den Eintrag von Schadstoffen aus der Landwirtschaft, aus Abwässern und Abfällen bedroht. Die Produktivität der Wassernutzung ist hingegen zu gering.

Sowohl in der Landwirtschaft als auch in der Trinkwasserversorgung treten erhebliche Wasserverluste auf. Maßnahmen zum Schutz der Wasserressourcen sind unzureichend und zum Teil, trotz massiver Investitionen wie in Tunesien, ineffizient. Eine Überwachung insbesondere der Grundwasserentnahmen findet nur sehr eingeschränkt statt.

Es wird erwartet, dass der Klimawandel langfristig den Stress auf die Ressource erheblich erhöht. Durch immer häufiger werdende Krisen im Wasser- und Landwirtschaftssektor ist das Problembewusstsein vorhanden und politische Reformen haben in den Ländern der Region begonnen. Diese Reformen kommen jedoch nur schleppend voran, da die institutionellen Kapazitäten für Nachfragemanagement und nachhaltige Wasserressourcenbewirtschaftung unzureichend sind und bereits vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen nicht genügend ausgetauscht werden.

Das Observatoire du Sahel et du Sahara (OSS)

Politischer Träger und Durchführungsorganisation ist das OSS (Observatoire du Sahara et du Sahel), eine regionale Organisation mit Sitz in Tunis. Alle 22 Sahara-Anrainerstaaten sind Mitglieder. Deutschland unterstützt das OSS seit seiner Gründung im Jahr 1999 zusammen mit Frankreich, Italien, der Schweiz und Kanada. Das OSS sieht sich als Initiator und Vermittler von Partnerschaften, um regionale Themen zu bearbeiten, zum Management grenzüberschreitender Wasserressourcen, sowie zur Umsetzung der multilateralen Umweltabkommen zu Desertifikationsbekämpfung, zu Biodiversität und zum Klimawandel. Das OSS finanziert sich über freiwillige Mitgliedsbeiträge der Länder, sowie Subventionen und Spenden von Partnerorganisationen.

Das Projekt

Das Vorhaben der BGR „Regionale Zusammenarbeit im Wassersektor (Maghreb)“ zielt darauf ab, Fachinstitutionen in drei der OSS Partnerländer (Algerien, Marokko und Tunesien) einen vereinfachten Zugang zu aktuelleren Daten und verbesserten Methoden zum nachhaltigen Grundwassermanagement zu ermöglichen. Die BGR unterstützt die Fach- und Führungskräfte der Partnerinstitutionen dabei die im Bereich Grundwasser bestehenden Wissenslücken zu schließen, die vorhandenen und neuen Kenntnisse zu analysieren und zu bewerten, um die Grundlagen für nachhaltige strategische Entscheidungen und ein besseres Management zu legen.

Das BGR-Vorhaben arbeitet eng mit dem gleichnamigen GIZ-Vorhaben zusammen, welches einen strukturierten Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Partnerinstitutionen in den drei Ländern etabliert, der vom OSS moderiert und fachlich begleitet wird. Die mit Unterstützung der BGR erfassten und erhobenen Informationen und Daten zum Grundwassermanagement fließen sowohl in das beim OSS angesiedelte Informationsmanagementsystem, als auch in den vom OSS gesteuerten Informations- und Erfahrungsaustausch (GIZ Modul) ein.

Über diese Mechanismen werden Grundlagen für eine fachlich-fundierte Einflussnahme auf die Politik in Richtung eines nachhaltigeren Grundwassermanagements in der Region geschaffen.

Projektaktivitäten sind unter anderem:

  • Zusammenstellung, Analyse und Bewertung der vorhandenen hydrogeologischen Informationen in den Ländern/der Region
  • Der Aufbau eines geographischen Informationssystems über landwirtschaftliche Bewässerungsflächen und Grundwasserentnahmen mittels Fernerkundung
  • Aufnahme, Analyse und Bewertung vorhandener Grundwassermessnetze und Empfehlung prioritärer Rehabilitierungsmaßnahmen
  • Praxis orientiertes Capacity Development

Weitere Informationen:

Projekt-Nr.: 2013.2289.0

Projekt-ID: 2003

Projektbeiträge:

Partner:

Observatoire du Sahel et du Sahara (OSS), Sitz in Tunis (Tunesische Republik)

Kontakt:

    
Sophie Thayne
Tel.: +49-(0)511-643-2415
Fax: +49-(0)511-643-3689

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.