BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Navigation ▼

Was macht die BGR?

Dieser Text ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben.
Schwere Wörter sind unterstrichen
und werden im Wörterbuch erklärt.

Wenn Sie auf ein unterstrichenes Wort klicken,
kommen Sie ins Wörterbuch.

Die Abkürzung für Bundes-Anstalt für Geo-Wissenschaften
und Rohstoffe ist BGR.

Die BGR gehört zum Bundes-Ministerium für Wirtschaft und Energie.
Die Abkürzung für Bundes-Ministerium für Wirtschaft und Energie
ist BMWi.
Die BGR gehört zur Deutschen Regierung.

Was machen die Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftler der BGR?

  • Sie erforschen,
    wie sich die Erde entwickelt hat.
    Das bedeutet:
    Sie schauen nach,
    wie die Erde früher aussah und wie sie heute aussieht.
  • Sie schauen,
    wie sich verschiedene Gebirge und Gletscher entwickelt haben.
  • Sie schauen nach,
    wo es auf der Welt Rohstoffe gibt
    und welche Rohstoffe es gibt
    zum Beispiel Erdöl oder Erdgas.
  • Sie machen Landkarten.
    Auf diesen Karten sieht man,
    an welchen Orten auf der Welt es Rohstoffe gibt.
  • Sie erforschen und untersuchen den Boden im Meer
    und auch den Boden an Land.
  • Sie erkunden, wo es sauberes Wasser gibt.
    Das ist sehr wichtig,
    da alle Menschen sauberes Wasser zum Trinken brauchen.

Welche Aufgaben hat die Bundes-Anstalt
für Geo-Wissenschaften und Rohstoffe noch?

Die BGR berät Politikerinnen, Politiker und Unternehmen
zu den Themen Geo-Wissenschaften und Rohstoffe.
Und sie informiert alle Bürgerinnen und Bürger
über diese Themen.

Die BGR unterstützt europäische Einrichtungen
bei ihrer Arbeit.
Die BGR hilft ihnen zum Beispiel dabei,
verschiedene Regeln für Europa zu machen.
In diesen Regeln geht es um die Geo-Wissenschaften und Rohstoffe.

Expertinnen und Experten von der BGR
beraten verschiedene Regierungen aus anderen Ländern.
Zum Beispiel Afrika und Asien.
Die Expertinnen und Experten machen Vorschläge,
wie sich die Menschen in diesen Ländern
besser gegen Erdrutsche oder Überschwemmungen schützen können.

Erdbeben

Die BGR hat Erdbeben-Forscherinnen und Erdbeben-Forscher.
Wenn es in der Welt irgendwo ein Erdbeben gibt,
dann können die Forscherinnen und Forscher
bestimmte Dinge darüber sagen.
Sie können zum Beispiel sagen,
wo und wie stark die Erde gewackelt hat.

Das können sie sagen,
weil sie verschiedene Mess-Stationen haben.
Die Informationen werden sofort
auf die Internetseite von der BGR geschrieben.
So wissen viele Menschen, was passiert ist.

Atomtests

Atomtests sind auf der ganzen Welt verboten.

Was sind Atomtests?
Bei Atomtests wird eine Atombombe gezündet.
Eine Atombombe ist eine sehr starke Bombe.
Sie kann ganze Städte zerstören und Menschen töten.

Wenn eine Atombombe gezündet wurde,
dann bleibt danach in der Umgebung eine Strahlung.
Diese Strahlung kann man nicht sehen.
Sie kann ganze Landschaften kaputt machen
und Menschen krank machen.

Wenn ein Land doch einen verbotenen Atomtest macht,
dann zeichnen die Mess-Stationen der BGR das auf.
Die BGR schreibt es sofort auf ihre Internetseite.
Und dann informiert das BGR
die Internationale Atomenergie-Behörde in Wien.
Diese Behörde informiert alle anderen Länder
über den verbotenen Atomtest.

Atom-Müll

Atom-Müll ist ein sehr gefährlicher Müll.
Er ist für Menschen sehr gefährlich,
weil er eine Strahlung abgibt.
Deshalb darf niemand mit Atom-Müll in Berührung kommen.
Atom-Müll muss man aber irgendwo lagern.
Dieser Platz muss sehr tief unter der Erde sein.
Nur so kann man die Menschen, Tiere und Pflanzen schützen.
Die Bundes-Anstalt für Geo-Wissenschaften und Rohstoffe hilft dabei,
den richtigen Platz zu finden.

Forschung

Die BGR forscht zu vielen spannenden Themen.
Zum Beispiel:
Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der BGR
haben im Pazifischen Ozean Rohstoffe gefunden.
Dazu gehören zum Beispiel Kupfer und Nickel.
Diese Rohstoffe braucht man zum Beispiel dafür,
um Autos, Flugzeuge, Telefone und Computer herzustellen.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
forschen auch in der Antarktis.
Sie wollen besser verstehen, wie unsere Erde entstanden ist.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BGR arbeiten eng
mit wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen.
Eine wissenschaftliche Einrichtung
kann zum Beispiel eine Universität sein.
Und sie arbeiten mit Behörden aus Deutschland
und aus dem Ausland zusammen.

Die BGR übernimmt auf der ganzen Welt verschiedene Aufgaben
für das Bundes-Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Zum Beispiel:
In Jordanien gibt es sehr wenig Wasser.
Das Grundwasser ist dort tief unter der Erde.
Um an das Wasser zu kommen
muss man tiefe Brunnen bohren.

Die Expertinnen und Experten von der BGR
helfen den Menschen in Jordanien dabei,
dass ihr Grundwasser sauber bleibt.
Und erklären, was sie machen müssen,
damit alle genug Wasser für das tägliche Leben haben.

Arbeitsgruppe DERA

In der BGR gibt es eine Arbeitsgruppe,
die DERA heißt.
DERA ist die Abkürzung für Deutsche Rohstoff-Agentur.
Deutschland muss bestimmte Rohstoffe aus dem Ausland kaufen,
weil es diese Rohstoffe in Deutschland nicht gibt.
Dazu gehört zum Beispiel Kupfer und Aluminium.

Die Expertinnen und Experten von der Arbeitsgruppe DERA
sagen Firmen in Deutschland,
wo man diese Rohstoffe kaufen kann.
Von wem man diese Rohstoffe schnell herbekommt
und bei wem sie wenig kosten.

Die Forschungs-Ergebnisse der BGR
sollen alle Menschen sehen können.
Dafür sorgt die BGR.
Es gibt zum Beispiel Landkarten, Seekarten, Bücher,
Broschüren, Internetseiten und viele Ausstellungs-Stücke.

Diese Seite:

Zum Anfang der Seite ▲ © Copyright by BGR. Alle Rechte vorbehalten.